Förderung

Freistaat Sachsen bezuschusst Umbauten mit neuer Förderrichtlinie

Mit dem 1. Juli 2017 tritt im Freistaat Sachsen eine neue Förderrichtlinie in Kraft. Damit fördert das Bundesland Sachsen barrierearme Umbauten in Wohnungen. Die Zuschüsse belaufen sich auf bis zu 80% der Umbaukosten oder maximal 8.000€ (Höchstbetrag für Rollstuhlfahrer: 20.000 €). Die neue Förderrichtlinie begrenzt damit den Eigenanteil für einen Umbau auf 20%. Die entsprechenden Antragsformulare sind auf der Homepage der Sächsischen Aufbaubank (www.sab.sachsen.de) erhältlich.

 

Die bekannten Pflegestufen werden durch die neuen Pflegegrade abgelöst.

Das Verfahren nennt sich „Neues Begutachtungsassessment (NBA)“ und dient im Zuge der Pflegereform zur Feststellung des Grades der Pflegebedürftigkeit. Das NBA wird insbesondere den Bedürfnissen Pflegebedürftiger mit eingeschränkter Alltagskompetenz, wie Demenz- und psychisch Kranker wesentlich gerechter. Psychische und physische Faktoren der Pflegebedürftigkeit werden hierdurch gleichgesetzt. Start der Umstellung: 1.Januar 2017.

 

Keine Änderungen durch die Pflegegrade auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Zuschuß 4.000 Euro möglich!

Im Bereich der wohnumfeldverbessernden Maßnahmen ändert sich für Sie soweit nichts. Der Anspruch gilt ab Pflegegrad 1, was einer geringen Beeinträchtigung der Selbstständigkeit entspricht. Das Beantragungsverfahren und die maximale Fördersumme bleiben gleich.

 

 

Alle BADbarrierefrei Lösungen gelten weiterhin als wohnumfeldverbessernde Maßnahme und werden somit ab Pflegegrad 1 durch die Pflegekassen gefördert!

  • Einbau eines nicht vorhandenen Bades/WC
  • Armaturen
  • Badewanneneinstiegshilfen (Änderung der Bausubstanz)
  • rutschhemmende Bodenbeläge, insbesondere in der Dusche
  • Duschplatz, wenn keine Badewanne mehr genutzt werden kann
  • Anpassung der Höhe von Einrichtungsgegenständen
  • höhenverstellbarer Waschtisch
  • höhenverstellbareres WC

 

So beantragen Sie die Fördermaßnahme

Wichtig

Antragstellung

Tipp

Um eine Kostenübernahme durch die Pflegekasse sicher zu stellen, sollte der Antrag auf den Zuschuss vor Beginn der Umbaumaßnahme gestellt und die Bestätigung der Pflegekasse zur Kostenübernahme abgewartet werden. Die Antragstellung erfolgt direkt durch den Pflegebedürftigen bei der Krankenkasse. Die benötigten Formulare sind häufig auf der Internetseite der Krankenkasse zu finden oder direkt in deren Geschäftsstellen erhältlich. Es empfiehlt sich auch immer vorher mit Ihrem Arzt über die Maßnahme zu sprechen. Falls Sie bereits eine Maßnahme in Anspruch genommen haben, kein Problem. Ein Zuschuss zur Wohnungsanpassung kann ein zweites Mal gewährt werden, wenn sich die Pflegesituation so verändert hat, dass erneute Maßnahmen nötig werden. Wir empfehlen eine Abklärung der Kostenübernahme vor Umbaubeginn.

Weitere Informationen

pflegegradrechner_2Alles Wissenswerte zum Thema Pflegegrade finden sie auf http://www.badbarrierefrei.com/ratgeber/pflegegrad-rechner/.

Nutzen Sie den Pflegegradrechner um den Grad der Beeinträchtigung zu bestimmen. Anhand Ihrer Angaben berechnet er, welcher Pflegegrad Ihnen oder Ihrem Angehörigen zustehen würde.

 

Der Pflegegradrechner gibt Ihnen eine erste Orientierung dafür, ob eine Beantragung von Pflegegeld möglich wäre.

 

Sie haben weitere Fragen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder rufen Sie unsere kostenfreie Hotline an.
Unter 0800 – 44 55 99 8 sind wir 24 Stunden für Sie da.

Schreiben Sie uns!